Tierheilpraxis

Tierheilpraktiker

Der Beruf des Tierheilpraktikers

Der Beruf des Tierheilpraktikers ist schon viele Jahrzehnte alt.

Allerdings haben auch schon vor vielen hundert Jahren die Menschen ihre Tiere mit der Kraft der Natur zu heilen gewusst.

Auch heute arbeiten Tierheilpraktiker mit den überlieferten Heilweisen.

Traditionsgemäß ist der Tierheilpraktiker für die Erhaltung und Wiederherstellung der körperlichen und seelischen Gesundheit der ihm anvertrauten Tiere verantwortlich, dies versucht er auf die schonende, schnelle und effektive Weise zu erreichen.

Hier ein paar Beispiele der Therapiemöglichkeiten und Arten:

Blutegelbehandlung:

Die nachfolgenden Bilder sind während Blutegelbehandlungen aufgenommen worden.
Blutegel sondern über den Speichel etwa 20 verschiedene Substanzen in die Wunde ab, darunter die Blutgerinnungshemmer Hirudin und Calin. Aus diesen Stoffen ergibt sich auch eine der wichtigsten medizinischen Heilwirkungen des Blutegels, in Verbindung mit der entzündungshemmendenWirkung von Eglin. Eglin kann Entzündungen und Schmerzen lindern (z.B.bei Arthrose). Allerdings ist die exakte Wirkung aller anderen Stoffen noch nicht bekannt. Nach Erreichen der Sättigung fällt der Blutegel von selbst von seinem Opfer ab.

Bild 1: Blutegelbehandlung bei Dundee, einem Quarter Horse Wallach, der nach einem Tritt vor das Buggelenk einen Bluterguss hinter dem Schulterblatt hat.

Bild 2: Kurz nach dem Ansetzen der Egel: die Stelle war über wärmt aufgrund der vorhandenen Entzündung.

Bild 3: Die Egel haben jetzt ca 15 Minuten gesaugt. Sie geben während ihre Saugvorganges Hirudin, ein stark antitkoagulantisch (blutgerinnungshemmend) wirkendes Polypeptid).

Bild 4: Blutegelbehandlung bei Weasel, einem 2 jährigen Quarter Horse Hengst. Zustand nach OP am Fesselkopf.

Bild 5: nach der OP an der Kapsel des Fesselkopfes ist eine leichte Schwellung zurückgeblieben. Das Ansetzen der Egel erfolgt, nach der Rasur mit einer Spritze.

Bild 6: Ansetzen von 3 Egeln im Bereich des äußeren Fesselkopfes mit einer 10 ml Spritze.

Bild 7: So sehen die Egel aus, nachdem sie ca. 10- 15 Minuten gesaugt haben.